MIRA 2020


Wie viele andere Filmfestivals in diesem Jahr standen auch wir vor der Frage, wie MIRA unter den Covid-19-Einschränkungen stattfinden kann. Auch wenn es uns sehr schwerfällt, in Anbetracht der stark steigenden Infektionszahlen haben wir uns gegen die Durchführung einer Präsenzveranstaltung entschieden.

Die gute Nachricht ist, dass es vom 12. – 15. November 2020 eine digitale Version geben wird. Die Filme werden zudem noch bis zum 22.11. verfügbar sein*, sodass genug Zeit ist, das volle Programm in aller Ruhe vor dem eigenen Bildschirm zu genießen.

Auch als digitales Festival versuchen wir den Kontakt zwischen Publikum und Filmschaffenden so nah wie möglich zu gestalten. Statt der Beiträge vor Ort habt ihr diesmal durch Videobotschaften und Interviews Gelegenheit, die Menschen hinter den Filmproduktionen kennenzulernen. Wir laden euch außerdem ein, mit eurem Umfeld über die Filme zu diskutieren und uns über Social Media Feedback zu geben.

Ab Anfang November habt ihr die Möglichkeit, auf unserer Seite einen Festival-Pass zu erwerben. Wer das Festival bereits kennt, weiß, dass wir in den letzten Jahren keine festen Eintrittspeise verlangt haben, sondern der Einlass nach dem Motto “Zahl, was du kannst” auf Spendenbasis erfolgte. Auch dieses Jahr möchten wir diesem Grundsatz treu bleiben, müssen uns allerdings an die Anforderungen eines Online-Filmfestivals anpassen. Da gerade unabhängige Kulturschaffende in Lateinamerika besonders stark von den Corona-Auswirkungen betroffen sind, könnt ihr auf den Unterseiten der Filmblöcke die einzelne Projekte über direkte Spenden-Links unterstützen.

Den Festival-Pass kann man daher in verschiedenen Preisklassen erwerben: Eine No-Budget-Version für 5€, ein Low-Budget-Ticket für 10€, das reguläre Ticket für 20€ und eine Supporter-Version für 50€. Mit dem Festivalpass habt ihr Zugang zu allen Filmen des Festivals. Diese werden in Originalsprache mit englischen Untertiteln gezeigt.

Trotz der schwierigen Situation und den erschwerten Bedingungen wird MIRA auch 2020 eine breite Auswahl an lateinamerikanischen Filmen präsentieren. Wer schon gespannt ist auf das Programm: Mehr Infos zu den 43 Filmen gibt es hier.

In diesem Sinne, macht es euch zu Hause bequem, genießt das Programm und unterstützt unabhängiges lateinamerikanisches Kino!

*Ausnahme: Der Film Off the Road wird nur vom 12.-15. November und nur in Deutschland verfügbar sein.

Mit finanzieller Unterstützung durch die Bundesstadt Bonn